Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur Schleswig-Holstein e.V.

Menschen verbinden – Kultur gemeinsam gestalten

Die Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur Schleswig-Holstein e.V. ist der Fach- und Interessenverband für die soziokulturelle Landschaft Schleswig-Holsteins. Wir beraten und unterstützen die soziokulturellen Akteure im Land, informieren die Öffentlichkeit über die vielfältigen Kulturveranstaltungen und -angebote unserer Mitgliedseinrichtungen und vertreten die Interessen der Soziokultur auf Landesebene.

Hier geht es zu unserer Satzung.
Hier gibt es unseren aktuellen Flyer zum Download.

Geschäftsstelle

Mieke Bohl

Geschäftsführerin

„Als Kulturwissenschaftlerin und Kunsthistorikerin weiß ich, dass wir mit kulturellen und künstlerischen Mitteln Gesellschaft positiv gestalten und gemeinsam viel erreichen können. Und genau das machen wir in der Soziokultur, wo das gemeinschaftliche Ideen-Entwickeln, Planen, Vorbereiten und Ermöglichen genauso wichtig ist, wie die gemeinsam erlebten Konzerte, Lesungen, Ausstellungen und Workshops, die dabei entstehen.“

E-Mail: lag@soziokultur-sh.de

 

Anne Wittmiß

Projektleitung – Kindertheater des Monats

„Theater ist Begegnung. Es fördert Auseinandersetzung – mit uns selbst und den anderen. Es lässt unsere Kreativität wachsen und zeigt uns Möglichkeiten, unsere Welt neu zu betrachten und anders zu gestalten. So wird es Verbündeter der Soziokultur.“

E-Mail: kindertheater@soziokultur-sh.de

Janin Thies

Öffentlichkeitsarbeit

„Soziokultur erzählt von Menschen, die sich in kreativer, überraschender Weise für ein lebendiges und vielfältiges Umfeld einsetzen. Es geht um Orte, die das Miteinander prägen und eng mit den gesellschaftlichen Herausforderungen ihrer Region verknüpft sind. Gibt es bessere Voraussetzungen für eine gute Geschichte?“

E-Mail: oeffentlichkeit@soziokultur-sh.de

Ulrike Salten

Verwaltung, Assistenz der Geschäftsführung

Soziokulturelle Projekte können Brücken zwischen sozialen und kulturellen Gruppen bauen und gleichzeitig Kultur für alle ermöglichen. Die Soziokulturelle Initiativen arbeiten mit viel Power und Herzblut daran Menschen zu unterstützen,
die sonst ausgeschlossen wären und somit eine integrativere Gesellschaft fördern. Ich hoffe, auch mein Engagement in diesem Bereich kann zur Bewahrung und Förderung kultureller Vielfalt beitragen.

E-Mail: verwaltung@soziokultur-sh.de

Vorstand

Sabine Lück

KulturAkademie Bad Segeberg

„Soziokultur steht für niedrigschwellige und selbstbestimmte Kulturarbeit, die die Lebenswelt vor Ort aktiv mitgestaltet. Soziokulturelles Engagement befasst sich mit gesellschaftlichen Entwicklungen und ist damit ein unverzichtbarer Baustein für eine lebendige Demokratie. Seit Mai 2012 setze ich mich im Vorstand für die Stärkung dieser soziokulturellen Potentiale aktiv ein.“

Kerrin Nagel

Kulturhaus Wilster

„Soziokultur ist für mich Gemeinschaft und zusammen etwas in Bewegung bringen. Von Kaffee trinken bis kreativ werden. Eine Heimat und ein Anlaufpunkt unabhängig von Herkunft oder Lebenssituation. Dieses Gefühl von „Zuhause“ möchte ich ermöglichen und weitergeben.“

Steffen Bockhorst

Netzwerk für Revolutionäre Ungeduld

„Wenn Menschen zusammenkommen, um gemeinsam kreativ zu sein und an Projekten zu arbeiten, entsteht Soziokultur. Diese ist geprägt von Zusammenarbeit, Austausch und Vernetzung und wird dabei immer individuell gestaltet. Mithilfe von Kunst und Kultur bringt Soziokultur Menschen näher zusammen und schafft neue Begegnungsorte.“

Ingrid Ebinal

Kulturbahnhof/K9 Itzehoe

„Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglichen, wo Leerfelder bestehen, Initiativen von unten stützen, wo reale Bedarfe nicht bedient sind: Seit 2016 engagiere ich mich im Vorstand der LAG für eine stärkere Wahrnehmung unserer soziokulturellen Zentren, für die Vernetzung von Kultur, Bildung, Medien und Inklusion.“

Roald Christesen

Bunnies Ranch Flensburg

„Die Soziokultur bietet Strukturen, die es allen ermöglicht, sich kreativ und inhaltlich mit sich und der Umwelt auseinanderzusetzen. Sie lädt an spannenden, alternativen und vielfältigen Orten zum Selbermachen ein.“

nach oben